Antikes Geschirr

Das antike Geschirr und Besteck wurde hauptsächlich aus Keramik hergestellt. Oft wurden Töpfe auch aus Bronze oder Messing gemacht und man hat Holzteller und Weidenrutenkörbe benutzt. Die Wohlhabenden konnten sich für das Servieren der Gerichte sogar Silbergeschirr leisten. Zahlreiche Varianten unterschiedlicher Behälter, Kessel, Schüsseln, Pfannen, Teller, Kelche, Vasen und Krüge zeugen von dem Reichtum und der Vielfalt der Gerichte, die in ihnen zubereitet oder serviert wurden.
Öl, Wein und Getreide wurden in den Pithoi, den bis zu zwei Meter großen Vorratsgefäßen aus Erde, aufbewahrt. Zur Konservierung und zum Transport der flüssigen und festen Lebensmittel diente die Amphore, ein enghalsigen bauchiges Keramikgefäß mit zwei Henkeln. Außer Keramik wurden sie auch aus Marmor, Alabaster, Glas und Edelmetallen hergestellt. In den Amphoren wurden Getreide, Honig, Weintrauben, Wein, Olivenöl, Oliven, gesalzener Fisch, Datteln usw. aufbewahrt.
 
Auf Festen mischte man den Wein mit Wasser in einem Gefäß, der Krater genannt wurde. Daraufhin wurde die Mischung in Kannen – die sog. Oinochoen. Man trank aus den zweihenkligen keramischen Trinkgefäßen Kylikes.
 
Adrijano Nikolić, Autor des Werks Apoxyomenos gastronomische Geschichte; Lidija Kosmos, Prof. Geschichte und Soziologie
 
Seit der Zeit der Antike bis zum heutigen Tage blieb die Technik des Brennens von Tonerde gleich. Mit viel Liebe stellen wir heute auf antike Art verschiedene antike Gebrauchsschüsseln her.

Čazimir Mehmeti und Nevenka Todorić Mehmeti, Keramikstudio Čarobnjak

ANTIKES GESCHIRR 
Keramikstudio Čarobnjak

 
Verkaufsstellen: 
Boutique Čarobnjak, Vladimira Gortana 73, 51550 Mali Lošinj, T: +385 51 232 690; + 385 91 5668 603, carobnjak@carobnjak.hr, www.carobnjak.hr

 
Seitenanfang