Kino

Das neu eingerichtete Kino, komplett renoviert und mit modernster Filmprojektausrüstung ausgestattet, bietet einen kompletten audiovisuellen Effekt auf einem der besten Filmprojektoren in Kroatien.

Das neu eingerichtete Kino in Mali Lošinj erzählt die Geschichte von seiner Gründung im Jahre 1904 bis zu seiner vollständigen Renovierung 2016. Mit der Unterstützung der Stadt Mali Lošinj, Lidl Kroatien, Jadranka d.d. und AdriaOil wurde das Kino durch die Kampagne „Ein großes Kino für Mali Lošinj“ komplett renoviert und mit modernster Ausstattung ausgerüstet.
 

Vom Theater „Giuseppe Bonetti“ zum Kino „Vladimir Nazor“
Das 1904 zum Zweck des Theaters errichtete „Giuseppe Bonetti“ verfügte über ca. vierhundert Sitzplätze, wo im parterre und auf der Galerie Herren und Bürger empfangen wurden und Theateraufführungen, aber auch kleinere Opern und Musicals bis zum Ersten Weltkrieg genießen konnten. Mit Beginn des Krieges 1914 wurden die Opernaufführungen eingestellt und Theatherliebhaber konnten sich auf der Insel Lošinj nur noch im Kino Giardinet, dem heutigen Kulturzentrum (Dom kulture) Vorführungen ansehen. Obwohl Stummfilme gezeigt wurden, wurde das Kino häufig besucht.
Das offizielle Kino wurde in dem heutigen Gebäude erst 1928 eröffnet. Seitdem wurde das Gebäude ausschließlich zu Zwecken der Kinoaufführungen benutzt. Zu dieser Zeit wurde auch der erste Kinoprojektor ohne Ton montiert und anstelle der Lampe wurde der Projektor mit Erdöl angetrieben. Er eignete sich für die Produktion des 16mm-Films und zu jener Zeit war seine Portabilität sehr geschätzt. Er wurde auch in kleinere Orte transportiert, wie beispielsweise Ćunski, Nerezine, Osor und sogar Belej. Auf diese Weise konnten sich die Inselbewohner der kleineren Orte auch zahlreiche Filme ansehen. Da die Filme damals tonlos waren, wurden die Filmvorführungen mit musikalischer Begleitung aufgeführt. Es handelte sich meistens um Klavierbegleitung, aber gelegentlich wurden auch andere Instrumente gespielt. Erst 1934 wurde ein spezielles Teil für die Tonproduktion eingerichtet. Obwohl die Filme auf dem alten Projektor gespielt wurden, wurde das Kino nichtdestotrotz von einer großen Anzahl von Zuschauern besucht. Neben den Filmproduktionen fanden auch Theateraufführungen statt, und zwar bis zu dreimal die Woche, sowie sonntags Matineen, Tänze und Feiern, Vorführungen für Schüler und Soldaten, für welche es manchmal nicht ausreichend Plätze gab, da das Kino damals nur über 316 Sitzplätze verfügte. Wegen der Umstände war während des Zweiten Weltkriegs das Kino gezwungen, seine Türen zu schließen. Mit der Arbeit fing das Kino wieder 1946 an.

Es gab 1928 zwei Kinos in Mali Lošinj, von denen sich das eine im heutigen Gebäude des Kinos „Vladimir Nazor“ befindet, und das andere im Kulturzentrum.


Seitenanfang